Beiträge von FlitzeFeuerZahn

    Alles soweit nachvollziehbar richtig, jedoch erklärt es nicht, warum die Luft ansich nicht schneller sein kann, als etwas das sich durch ihr bewegt.

    Das sind meines Erachtens nach Äpfel und Birnen.

    Bei unkontrollierter Expansion in unbegrenztem Raum mag das greifen, jedoch zielgerichtet (kanalisiert), was ja in einem Lauf der Fall ist?

    ist doch nichts anderes als beim freien Fall.

    Ein Körper wird deshalb nicht einfach immer schneller, weil er Luft verdrängen muss.

    Es stellt sich also eine Endgeschwindigkeit ein, weil sich die Kräfte der Beschleunigung und der Widerstand gegenseitig aufheben.


    Und warum soll das in einem Lauf anders oder sogar günstiger sein?

    Die Luft, die Verdrängt wird, kann dort nur in eine einzige Richtung ausweichen, anstatt z.B. nur "beiseite treten" zu können,

    "reibt sich" an der Laufinnenwand, wodurch an der Oberfläche Verwirbelungen entstehen, die wiederum strömungsdynamisch ungünstig sind, und quasi "Bremswirkung" haben.


    Wobei das aber real im Vergleich zur Laufreibung des Geschosses wohl völlig irrelevant sein wird.

    Die bummelig 300m/s, die Herr Sprave hier kürzlich irgendwo erwähnt hatte, werden sich wahrscheinlich auf "Expansion im freien Raum" bezogen haben,

    er sagte ja auch, real wird es sogar noch weniger...da spielen ja noch weitere komplexe Zusammenhänge mit rein, wenn es um einen realen Schuss geht.

    Zubehör: Koffer, Scope, Schalldämpfer, Magazine, Munition, Dot, Zweibein, Luftpumpe (Vevor, unbenutzt).

    Verkaufsförderlich wären noch exakte Angaben (Hersteller und Typenbezeichnung, Mengenangabe) bei dem ganzen Zubehör,

    sodaß man sich als Interessent wenigstens einen Eindruck davon machen kann, ob die Preisvorstellung annähernd gerechtfertigt ist.

    die werden den namen sonic nicht zufällig gewählt haben

    Sonic heißt einfach nur Schall, damit ist weder sub oder super impliziert, aber ich versteh schon was Du meinst.

    Knallen wird die Waffe in jedem Fall richtig laut. 8o


    Außerdem hatte der Typ von BinTac auch gesagt, daß das nur ein "Arbeitstitel" ist, der sehr wahrscheinlich nicht bis zum Endprodukt erhalten bleiben wird:/


    Dennoch, der Zusammenhang bei der "Sonic" ist schon irgendwie naheliegend...andererseits wieder, was hat z.B. die Megalodon mit einem ausgestorbenen Urzeit-Hai zu tun ,

    wenn man von einem logischen Zusammenhang bei der Namensgebung ausgeht :/

    Daher ja auch mein voriger "Spruch", ob die Werte im Vakuum gemessen worden sind.

    Die sich ausdehnende Luft nimmt ja irgendein Volumen ein, in dem sich bereits etwas befindet...nämlich auch Luft.

    Und die muss ja irgendwohin ausweichen. Das bremst.

    Natürlich mag es nicht schwierig klingen, Luft irgendwo anders hin zu drücken...aber dazu nur Luft zu benutzen, die ja nun auch nicht grad "dick" ist...irgendwo ist da halt die Grenze erreicht.

    Deswegen haben heiße Treibgase in pyrotechnischer Munition ja den entscheidenden Vorteil.

    Die dehnen sich durch die chemische Reaktion immer noch weiter aus, während das Volumen zunimmt. Da ist also platt gesagt einfach mehr/länger "Schub" dahinter.

    Mit Pressluft geht das nicht, da geht's unmittelbar mit steigendem Volumen bergab mit dem Druck.

    naja wenn die real maximal erreichbare Ausdehnungsgeschwindigkeit von Druckluft bei unter 300m/s liegt,

    dann kann es sich ja nur um stark übertriebene "Übersetzungsfehler" hinsichtlich der Technischen Daten handeln...was bei Dingen aus China ja nun auch nicht sonderlich überraschend wäre.


    ...ein Prinzip wie beim Segeln, wo man mit dem angetriebenen Boot/Board höhere Geschwindigkeiten als die antreibende Windgeschwindigkeit an sich erreichen kann, ist bei PCP Waffen wohl eher nicht umsetzbar :/


    Schon interessant auf jeden Fall, wenn das auch nur annähernd stimmen sollte, unabhängig davon ob es sinnvoll ist oder nicht hinsichtlich der Aerodynamik/Ballistik für das Geschoss.


    Möglicherweise sind die bisherigen Angaben ja bei Versuchen im Vakuum gemessen worden :S

    ALLERDINGS ist der Taubenkillteil für die Vorstellung des Kompressors meiner Meinung nach inhaltlich unpassend

    Da ist was dran.

    Zumindest vom zeitlichen Anteil her.

    Der inhaltliche Zusammenhang ist schon gegeben, wenigstens in dem Sinne, daß man für den Fall "pest control" schon einen Kompressor braucht.

    Nachpumpen mit einer Handpumpe...dann trifft man anschließend erstmal überhaupt nichts mehr, bis sich die eigene Pumpe wieder auf normalen Ruhepuls zurückgeregelt hat.

    Tja, mag brutal wirken, ist aber im Vergleich zu z.B. Giftködern oder Fallen eine immerhin "kurz und Schmerzlos" Methode, die - rein akademisch betrachtet - auch hierzulande eigentlich dem Tierschutzgesetz entsprechend am "stressfreiesten" ist. Selbst das hierzulande "beliebte" (wenn auch sehr überwiegend völlig wirkungslose) Vergrämen setzt die Tiere unter Stress und widerspricht somit erstmal dem Tierschutzgesetz.

    Aber andere Länder, andere Sitten...anderswo ist es durchaus gängig und bekannt als "pest control", insbesondere Taubenpopulationen zum Schutz wertvoller Nutztierbestände regelmäßig auf diese Weise zu dezimieren, und das macht da dann halt der Farmer selbst.

    Grad Taubendreck ist nachweislich extrem gesundheitsschädlich (und das natürlich nicht nur im Ausland ;)), von daher ist der Abschuss im Grunde eine nachvollziehbare und vertretbare Maßnahme, wenn sich die Viecher z.B. irgendwo unterm Dach im Schweinestall oder in der Geflügel-Bodenhaltung einnisten. Wie gesagt, anderswo, in DE geht das natürlich nicht...

    Ist aber gar nicht mal unwahrscheinlich, daß für Dein Bio-zertifiziertes, aus kontrolliert nachverfolgbarem "Anbau" stammendes Schweineschnitzel vom Lidl/Aldi/Edeka & Co - neben der eigentlichen armen Sau auch ne handvoll arme Tauben sterben mussten.

    Damit muss man klar kommen. Hoffe es schmeckt trotzdem. :)

    Als einziges "geteasert" wurde bisher die "Sonic" in cal.30.

    Das ist aber nicht in Stein gemeißelt, es kann sich jederzeit noch was ändern. Es können noch weitere dazu kommen, oder auch die "Sonic" wieder gecancelt werden, aus verschiedensten Gründen.


    Dir wird also keiner sagen können, was 2025 so alles kommen wird.

    Definitiv ist nichts.

    Außerdem ist doch grad erst der Verkauf der 2024er Produktlinie angelaufen, such Dir einfach davon eins aus.

    Als Zweitwaffe dann eins aus der 2025er Reihe...und so weiter. Du als Neuling wirst in ein zwei Jahren wissen, daß ich damit von Anfang an Recht hatte ^^


    edit: Forum Moderation bitte diesen Beitrag hinterher verschieben, gehört zum Beitrag von Bernster "welche AEA Waffen kommen 2025?" der in die Plauderecke verschoben wurde, zeitgleich als ich ihn hier als Antwort erstellt hatte...der Zusammenhang ist so völlig abhanden gekommen, und TTransporter kratzt sich grad irritiert den Bart. ^^

    ich finde einen Defekt nach "2 Jahre Dauernutzung" aber durchaus ne akzeptable Geschichte, grad bei so einem "empfindlichen" Apparillo wie nem Hochdruck-Kompressor!


    Kann's zwar nicht eindeutig belegen, aber Yong Heng scheint schon ne höherwertige Marke zu sein in Asia, insbesondere was "Pumpen & Co" angeht.


    Von Huawei hat vor den Mobiltelefonen auch kein Mensch hierzulande gehört, obwohl das ein MegaKonzern ohnegleichen ist.

    Das mit den 1000 Schuss finde ich bemerkenswert, insbesondere da es eben kein "Muss" ist.

    Und selbst das, 1000 Schuss mag viel klingen, ist aber bei entsprechend regelmäßiger Nutzung (vielleicht auch inkl. Freundeskreis) viel schneller durch als man meint.


    Insofern ist das nicht unrealistisch, aber auf jeden Fall reichlich ausreichend für einen guten Annahmewert:

    Wenn sich nach 1000 Schuss nichts "ausgeleiert/wundgescheuert" hat,daß man dann von einem stabilen Betrieb ausgehen kann,

    bzw. daß sich dann auch die nächsten (paar) Tausend Schuss nichts tun wird.

    ...alles andere darüber hinaus ist dann wieder zu erwartender Verschleiß, nichts hält ewig.


    Find ich super, das tut sich bestimmt nicht jeder an, der so ein Produkt vertreibt :thumbup:

    Ein gesundes "Mistrauen" gegenüber dem Hersteller ist in der heutigen Zeit durchaus angebracht.

    "Ja, der wird das schon selbst alles so getestet haben im Zuge der Entwicklung und Produktion"...Pustekuchen! Und da muss man nicht mal das "China-Ware" Argument bemühen, das gibt's heute überall, daß die Dinge nicht so lange halten wie man meinen würde.


    Insofern, nochmal: Hut ab Herr Sprave.

    So ein Design gibt's wohl aus gutem Grund nicht aus gewerblicher Herstellung zu kaufen.

    ...ist ja nicht so, daß "echte" Kompressoren einfach nur so zum Spaß über einen Kühlkreislauf verfügen.


    Ich "gönne" meiner Handpumpe (und mir ^^ ) zwischendurch mindestens ein zwei kurze "Verschnaufpausen",

    bevor unten der Hochdruckteil so heiß wird, daß man ihn nicht mehr anfassen kann...und das geht ziemlich schnell, selbst bei "gemütlichem" Pumpen.

    Spassschieser 1 Danke für die Rückmeldung!

    Es ist halt immer ein Zusammenspiel vieler Aspekte, ob der Ventilmechanismus der HPMax überbeansprucht wird oder nicht.

    Beim Einen hilft das eine, beim Anderen etwas anderes.

    Und wenn einer das macht, was beim anderen geholfen hat, "verschlimmbessert" er dadurch u.U. seine bisher funktionale Abstimmung.

    Ist eben völlig individuell, das ist aufgrund der bisherig hier im Forum über die letzten Jahre zusammengesammelten Erfahrungen inzwischen eindeutig nachweislich.

    Es gibt kein universelles "mach dies oder jenes und dann hast Du keine Probleme mehr". Leider.

    Ich drücke die Daumen, daß die Austauschfeder dann besser ins Gesamtgefüge passt! :thumbup:

    Und überhaupt ist es ein ganz allgemeiner Sachverhalt, daß man eine Pressluft-Waffe weder in Betrieb zu weit "runterschießt", noch mit zu geringem Druck lagert.

    Bei regulierten Waffen gilt "immer oberhalb des regulierten Druckes".

    Bei unregulierten weiß ich nicht, wie die Angabe aussieht, bzw. ob es da überhaupt eine generelle Faustformel gibt, wieviel Restdruck noch i.O. bzw. nicht schädlich ist.

    Kommt ja immer auf den individuellen inneren Aufbau des jeweiligen Waffenmodells an.


    Zu weit runterschießen, und insbesondere "ganz leer schießen bis keine Luft mehr kommt" macht aber auch überhaupt keinerlei Sinn.

    Erst wird die Trefferlage richtig schlecht.

    Dann wird es zu definitiv zu Steckenbleibern kommen, wenn man "stur" weiterschießt.

    Und eben erhöhte Belastung der Bauteile des Ventilmechanismus, weil man aus dem sweetspot bzw. "Gleichgewicht der Kräfte" rauskommt, wenn der Druck zu gering wird.


    Also warum sollte man das "bedenkenlos" tun wollen? :/


    Klar, eine "automatische Sperre" (Druckschalter o.vgl.) wäre natürlich nützlich...andererseits ist das auch wieder nur ein weiteres Bauteil, das kaputt gehen kann, und den ganzen ohnehin schon filigranen inneren Aufbau der Waffe zusätzlich verkompliziert.


    Ich finde, es ist nicht zuviel verlangt, daß man das selber im Auge behält.


    Wie Herr Sprave schon an anderer Stelle richtigerweise sagte: bei unreguliert ist die Schusszahl so überschaubar, da ist auch mitzählen problemlos möglich.

    Und bei regulierten Waffen - klar, gerne zwei Manometer (unreguliert+reguliert)...aber selbst wenn nicht, auch keine echte Schwierigkeit: vorsichtshalber lieber etwas rechtzeitiger Nachfüllen, als zu spät...da kann man sich ja rantasten.

    11112222 na nee, ich meine jetzt wirklich ernsthaft, abseits von politischen Welt(-untergangs)Anschauungen: PCP Waffen haben durchaus ihre positiven Seiten im Vergleich zu den "herkömmlichen", die sind auch von generellen Waffengegnern nicht gänzlich wegzudiskutieren.

    Ist doch die gleiche Geschichte wie mit den E-Autos jetzt.

    Den E-Motor gab es schon lange vor dem Verbrenner...und die Verbrenner waren früher aber mal so richtige Dreckschleudern, da saß man in der Anfangszeit wirklich in der schwarzen Rauchfahne.

    Hat sich halt nur deshalb durchgesetzt, weil der flüssige Kraftstoff so schön einfach handzuhaben war.

    Der E-Motor kommt erst jetzt, wo die Batterietechnik so weit ist, in Fahrt...daß der vom Prinzip her vorn herein viel sinnvoller war, hat nie jemand bestritten...nur die Nachteile im Alltag überwiegen bis heute.

    Warum nicht das Ganze auch auf die PCP-Waffen spiegeln.

    Herr Sprave haut zusammen mit AEA eine Innovation nach der anderen raus, und keiner nimmt die Vorteile zur Kenntnis.

    Ist doch schade.

    Über Blei als Geschoss andererseits wird schon lange gequakt...den Pulverkram hat keiner auf dem Schirm...das ist doch Potential, das Image zumindest in einem Aspekt auch mal in ein positives Licht zu rücken.

    Bin grad zu faul zum rechnen, aber überschlagmäßig könnte es sogar hinkommen, mit einer 300bar 10l Flasche als "Tankschiff" 10Stk 300ccm Ersatztanks mit >200 bar nachzufüllen.

    ...man braucht also mal wieder beides/alles. ^^

    Trax4

    Ah, Immissionsschutzgesetz, CO2 Abdruck, und die ganzen modernen Schlagworte, da ist noch keiner drauf gekommen. :thumbup:


    PCP Waffen sind da doch ganz klar weit vorne gegenüber "handelsüblichen" Feuerwaffen mit Patronenmunition.

    Allein die ganzen Pulverdämpfe, die da ungefiltert durch die Gegend geblasen werden als "Abfallprodukt" bei der Treibgaserzeugung für das Geschoss.

    Und das ganze noch mitten in der Natur.


    PCP Waffen vor, würd ich sagen, Antrieb mit reiner - im Regelfall sogar gefilterter - Luft :love:

    Da muss der Gesetzgeber dringend Fördermittel zur Weiterentwicklung dieser Waffen zur Verfügung stellen, damit die in möglichst kurzer Zeit auch waidgerecht zum Einsatz gebracht werden können.


    Herr Sprave ist geradezu prädestiniert, dies voranzutreiben, und sollte größtmögliche Unterstützung durch die öffentliche Hand erfahren.



    ...mal im Ernst...wäre so ne Kampagne heutzutage wirklich so abwegig? :/

    Eine ernstzunehmende Beleidigung und eine schamlose Unterstellung in einem kurzen Beitrag. Nicht schlecht...

    Alles in Allem also der ganz normale Umgangston untereinander. ^^ Ich geb mir ja Mühe, aber meine Sozialkompetenz...naja... :|


    @topic

    Den Vergleich "pro/contra" zwischen mehreren kleinen Ersatztanks und einem großen find ich spannend.

    Bisher war ich gedanklich auch eher in der "einen-großen-Fraktion", aber viele kleine, das hat definitiv auch seinen Charme!

    Geht ja nicht nur Kosten, sondern wie Du richtig sagst auch um Redundanz, Kadenz und noch weitere Punkte.

    Am Ende muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden...aber danke für die Denkanregungen!