Vlad selfmade "Tuningbogen" und andere Experimente

  • Moin,

    wie der Titel schon sagt, hab ich und will ich ein bisschen was ausprobieren.
    Schritt 3 läuft schon, aber ein anderer soll sein, das ich teste, ob dieses extreme Verzwirbeln bei diesen Bogen was bringt, der Powerstroke verkürzt sich ja dadurch.
    Ich werd das bei nem neuen 90er Bogen mal testen. Der 2. Schritt soll sein, dass ich den Spalt in der Bogenfassung mit nem Distanzstück auffülle. Es sind nur 4,5-5mm, bei dem 60er Bogen hatten 5mm (etwa 7mm mehr Powerstroke) im Durchschnitt 1,5 m/s mehr zur Folge, mal gucken was beim 90er passiert.

    Schritt 3 ist der Tollkühnste. Die Sinnhafttigkeit darf bezweifelt werden, ich will aber eben ein wenig experimentieren.
    Da die Bögen aus Glasfaser hergestellt sind, hab ich ein 90er Bogen innen angeschliffen, und etwa 4 dünne Lagen drauf laminiert (ein 90er/30er Doppelbogen einspannen wollt ich erstmal nicht).
    Der Bogen ist jetzt durchschnittlich 6,35mm dick, vorher waren es 5,8mm. Mein neuer Standard 90er hat dagegen so schon 5,95mm. Die erste Lage ist ne dünne Kohlefaserlage, danach 3x Glas.

    Im schlimmsten Fall knackt das auflaminierte weg, dann war nur die Arbeit fürn Axxxxh. Auf Bild 6 ist oben der laminierte Bogen...
    Morgen will ich den laminierten Bogen das erste mal einspannen. Wenn alles hält, krieg ich vielleicht schon ein paar Anfangswerte.

    Gruß

  • So, interessante Misserfolge.

    Der Standard 90er, der nur unmerklich dünner als der bearbeitete war hat besser abgeschnitten 69,3/67,4/69,3 waren die 3 Schüsse mit den standardbolzen.
    Der bearbeitete war bei 67,9/69,3/68,3 meter pro sec..
    Bei der 2. Runde hat sich ein Bolzen verklemmt, so dass ich die Sehne schneiden musst und der Bogen natürlich nach vorne geschnippst ist. Ob die anlaminierten Schichten da oder schon bei der ersten Runde gerissen sind, weiß ich nicht, jetzt hat der wieder seine Standardleistung :D

    Diese war übrigens bei den ersten Test bei 66,6/66,0/66,5 meter pro sec.

    Die nächsten Tests sind dann Samstag mit stark verzwirbeln und 5-6mm mehr Powerstroke. Mal sehen was bei dem dicken 90er Bogen dann bei rum kommt..Spannen war bei beiden schon etwas fordernd..^^

    Die Welt ist rund, ich komm auch rückwärts ans Ziel!

    Einmal editiert, zuletzt von Riot_Squad ()

  • Moin Leute,

    heute hab ich mal einen kurzen Schusstest gemacht.
    Die Sehne stark zu verzwirbeln hat zwar einen geringeren Erfolg gehabt als erwartet, aber es war messbar. Im Durchschnitt war ich bei rund 69,8 m/s, was ich für die Vlad schon sehr beachtlich finde. Vorher waren es 68,5m/s.

    Dann hab ich mittels Distanzstück den Powerstroke um 5mm (7-9mm an der Rail) erhöht, der sich vorher fast um genau diesen Wert reduziert hat, aufgrund der verkürzten Sehne. Da bin ich dann im Durchschnitt auf 71,4 m/s gekommen, alles mit den Originalbolzen, der schnellste war bei 73,7 m/s!

    Die 11,25 gr. schweren Bodkins von S&K waren im Durchschnitt bei 67,3m/s (der schnellste bei 68,8m/s)


    Ich hatte ein paar niedrige Ausreißer drin, was ich aber den zerrissenen Vanes zuschreibe, ich hab ganz schön auf Verschleiß geschossen.

    Danach hab ich mit meinen vorhandenen Bolzen nochmal einen Penetrationstest auf 2cm dickes Birkensperrholz gemacht (Aber keine harte Multiplex, hol ich morgen nach)

    Die Bodkins von S&K sind zwar akkurat gefertigt und auch bei anderen Testern gleich schwer, aber die Vanes sind sehr dünn, reißen schnell ab und die Spitzen bleiben gerne mal im Ziel stecken.


    Die Jagdbodkins von WANZMR sind dagegen nur zu empfehlen. Ich hab die gelben (Vanes, 11,3gr.) und die schwarzen (12,5gr.) hin und herreißend aus der Platte gezogen, da is nix gebrochen oder gerissen und die Spitzen waren alles noch grade. Der schnellste gelbe war 67,7 m/s, der schnellste schwarze war bei 66,5 m/s, was bald 28 Joule entspricht.

    Der 90er Bogen der Vlad ist damit Leistungstechnisch mit etwas Feintuning im Bereich des „Huntingbogen“ von Steambow, der ja angeblich 150lbs haben soll..

    Beim ersten Penetrationstest hab ich die Originalen, jew. ein S&K Bodkin mit und ohne Vanes geschossen, und die beiden WSANZMR Bodkins auf etwa 3,5m geschossen.

    Beim 2. Test waren es nur noch die WANZMR Modelle auf etwa 7m.


    Morgen schieß ich nochmal auf eine Multiplexplatte (1,5 – 2cm) mit diesen Bolzen und dann wird ich den gleichen Spaß nochmal mit meinen Laminierten Bogen machen. Den Laminierversuch hab ich wiederholt, konnte aber keine Tests mehr machen.

    Die Hilfssehne verklemmt sich irgendwie immer im Schloss…


    Bis dahin, Gruß

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!